Abgeschlossene Projekte

Malteser Hilfsdienst Rumänien

Kuhlebrock NPIM hat im Herbst ein zweijähriges Strategieberatungsmandat übernommen. Anhand der Balanced Score Card Perspektiven werden verbandsübergreifend Ist-und Sollzustand analysiert, Veränderungsprozesse zu den Themen Dienstleistungsportfolio/Qualitätsmanagement, Managementabläufe, Kommunikation und Mittelbeschaffung initiiert und entsprechende Instrumente entwickelt. Die einzelnen Analyseergebnisse werden durch Umsetzung in konkrete Arbeitsabläufe und Projekte verstetigt und von NPIM währenddessen permanent begleitet. Die Personalentwicklung wird durch fachliche Beiträge, die Expertise unseres Beraterteams , durch Weiterbildungsmaßnahmen und Coaching einzelner Mitarbeiter abgerundet. [mehr]
 

Malteser Hilfsdienst e.V. - Augsburg

Altern lohnt sich schon lange nicht mehr für alle! [mehr]
 

Gelbe Karte für Sepp Blatter

Unterstützen Sie die Kampagne gegen Ausbeutung und faire Arbeitsbedingungen. Unterzeichnen Sie die Petition unter: www.fifa-petition.de [mehr]
 

Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit in Sri Lanka

Kuhlebrock und Partner unterstützt und berät seit Januar 2008 das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH bei der Durchführung der Programme in Sri Lanka. Die Abwicklung der Tsunami-Projekte und Soforthilfemaßnahmen für Vertriebene des Bürgerkriegs im Norden und Osten des Landes stehen dabei im Zentrum. Dabei erstreckt sich das derzeitige Portfolio der eingeleiteten Maßnahmen von der Wiederaufforstung an der Küste, der Betreuung genossenschaftsähnlicher Strukturen von Gärtnereien und Baumschulen, einkommensschaffende Maßnahmen für Vertriebene, darunter vorrangig im Bereich der Viehwirtschaft und im ökologischen Anbau. [mehr]
 

Regionalkonferenz des souveränen Malteserordens in Wien

Der Netzwerkprozess kann seit Dezember 2007 auf einen neuen Höhepunkt in seiner jungen Geschichte blicken. Unter dem Motto „Im Dienste der Armen und Kranken“ haben die Malteser ihre Hilfsdienste in Mittel- und Osteuropa präsentiert. Eingebettet in eine Reihe von Vorträgen und Podiumsdiskussionen wurden zentrale Fragestellungen und Herausforderungen zu den Themen Zivilgesellschaft und die Entwicklung der Sozial- und Gesundheitsdienste erörtert. Unter anderem sprachen Jan Figel´ EU-Kommissar für Bildung, Gesundheit, Jugend und Zivilgesellschaft und Staatsekretär im österreichischem Außenministerium Botschafter Dr. Kyrle. Die Vereinten Nationen waren vertreten durch Francis Martin O´Donnel, Repräsentant und Koordinator für die Ukraine. [mehr]
 

Strategieberatung in der Türkei

[mehr]
 

STARTsocial

In Deutschland ist die Armut des Jemen nahezu unbekannt. Der Jemen gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und hat die höchste Zahl schwerst verbrannter Kinder, verursacht durch Unfälle mit Kerosinlampen, die gerade bei den Armen üblich sind. [mehr]
 

Rückkehr in das Überschwemmungsgebiet in Tulcea / Rumänien

Die weitere Unterstützung zieht Projekte zur Rückkehr der örtlichen Bevölkerung und zum Wiederaufbau von Wohnraum in Betracht. Diese orientieren sich an erfolgreich umgesetzten Modellen der Hochwasserhilfe 2005 im Westen des Landes.
Zur Sicherstellung der weiteren (Über-)Lebensgrundlage und zur Verhinderung einer Abwanderung der Bevölkerung aus ihrer Heimatregion sind vor allem Maßnahmen gefragt, die den Wiederaufbau / Neubau von Wohnraum unterstützen und/oder die Verteilung von landwirtschaftlichem Gerät, Saatgut / Sätzlingen und Nutztieren ins Auge fassen.
[mehr]
 

Malteser Netzwerk in Mittel- und Osteuropa MOE

Seit den 90er Jahren unterstützen die Malteser die vom Transformationsprozess betroffene Bevölkerung in Mittel- und Osteuropa und leisteten dabei eine immense Aufbauarbeit. Die besonderen Herausforderungen im neuen Jahrtausend waren und sind dabei der Übergang von der humanitären Hilfe in Programme der Strukturhilfe, die Entwicklung von Kernkompetenzen und der Aufbau von qualitativ hochwertigen sozialen Dienstleistungen. [mehr]
 

Arbeitsmarktprogramm Tamil Nadu, Indien

Der Tsunami vom 26.12.2004 hat den Küstenstreifen von Tamil Nadu am Indischen Ozean schwer getroffen. Nach offiziellen Angaben waren 886.000 Personen von den Ausmaßen der Katastrophe betroffen. Parallel zur akuten Nothilfephase wurden sofort Maßnahmen für die Phase der Rehabilitierung und des ökonomischen Wiederaufbaus der Region geklärt. Das Projekt will einen Beitrag zur langfristigen Überlebenssicherung durch Produktion von Konsumgütern leisten, die den Lebensunterhalt unabhängig oder zusätzlich zu Fischerei und Agrarmarkt absichern soll. [mehr]
 

Soforthilfe Tsunami 2005

Am 26.12.2004 löste im südostasiatischen Raum ein Seebeben (Tsunami) der Stärke 8.9 eine bis zu 15 Meter hohe Flutwelle aus. Küstenstreifen in sechs Ländern wurden stark zerstört und unter Wasser gesetzt. Die Wucht der Zerstörung erreichte vielerorts ein apokalyptisches Ausmaß. In Sri Lanka waren die gesamte Ostküste, der Süden und Teile der Westküste betroffen, somit rund zwei Drittel der gesamten Küstenlinie. Nach offiziellen Angaben waren allein in Sri Lanka über 835.000 Personen aus 212.000 Familien von der Katastrophe betroffen. [mehr]
 

Verbandsentwicklung Malteser Hilfsdienst in Rumänien

Bei der Beratung zur Weiterentwicklung des Hilfsdienstes liegen die Aufgaben von NPIM im operativen und strategischen Controlling der Projekt- und Verbandsarbeit des SAMR. NPIM berät bei der strategischen Positionierung und hilft beim Ausbau der Dienstleistungspalette. [mehr]
 

Jugend- und Behindertenzentrum Rumänien

Der Projektantrag und eine genaue Projektbeschreibung werden gerade vorbereitet. Wenn Sie Interesse an diesem Projekt haben und Weiteres wissen wollen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. [mehr]
 

Ländliche Entwicklung Kosovo 2004

Im fünften Jahr nach der Intervention durch die NATO hatte es den Anschein, dass das Kosovo entscheidende Fortschritte in Hinblick auf einen dauerhaften Frieden gemacht hatte. Im Herbst 2003 begannen in Wien die ersten bilateralen Gespräche zwischen der kosovo-albanischen und der serbischen Führerschaft aus Belgrad. Doch der Mord an drei albanischen Kindern im März 2004 störte den Friedensprozess empfindlich und ... [mehr]
 

Wiederaufbau Indien 2003 - 2005

Das starke Erdbeben im Januar 2001 führte in der Region Rapar im Nordwesten Indiens zu schweren Verwüstungen. Die humanitäre Soforthilfe aus aller Welt half zwar in der Zeit kurz nach der Katastrophe, die Schäden zu mindern und Folgen zu bewältigen. Doch gerade die ländlichen Regionen sind auf langfristige Hilfe angewiesen. NPIM hat im Auftrag des Schweizerischen Arbeiterhilfswerk (SAH) zusammen mit Trust for Reaching the Unreached (TRU) ein Projekt für diese Region entwickelt, das vorrangig folgende Ziele verfolgte ... [mehr]
 

Verbandsentwicklung Malteser Hilfsdienst in Litauen

Der Malteser Hilfsdienst in Litauen MOPT leistet auf ehrenamtlicher Basis vielfältige Hilfestellungen für Bürger in Not. Er engagiert sich mit Materialhilfe und Suppenküchen für hilfsbedürftige Personen, unterstützt mit ambulanten Pflege- und Besuchsdiensten Senioren und fördert Kinder und Jugendliche. [mehr]
 

Rehabilitierung und Wiederaufbau Gujarat (Indien) 2001 - 2003

Im Januar 2001 erschütterte ein starkes Erdbeben die Region Gujarat im Nordwesten Indiens. Die Katastrophe forderte 30.000 Todesopfer und zerstörte über eine Million Häuser und Wohnungen. Die geplanten Hilfsaktivitäten sollten jedoch nicht nur dem Wiederaufbau von Wohnraum dienen, sondern auch eine nachhaltige Entwicklung der gesamten Region gewährleisten. [mehr]
 

Projektberatung Malteser Moskau

Das Moskauer Sozialzentrum der Malteser (MSM) konzentriert seine Arbeit auf Kinder, Jugendliche und Pensionäre/Senioren. Die Verteilung von Sachspenden erfolgt sowohl zentral im Zentrum als auch dezentral in Kooperation mit Sozialeinrichtungen und städtischen Ämtern. Für Kinder werden soziale Leistungen in Form von Betreuungs- und Förderangeboten durchgeführt. Für Senioren werden ... [mehr]
 

Erdbebenhilfe Türkei 2002 bis 2005

Bei zwei schweren Erdbeben im Jahr 1999 in der Türkei erlitten viele Menschen schwere und dauerhafte Behinderungen. Im Auftrag des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks (SAH) übernahm NPIM die Projektentwicklung und -begleitung für das Istanbuler Familienberatungs- und Rehabilitationszentrums. [mehr]
 

Strukturhilfeprojekte Tschechien 2003-2005

Nach der Hochwasserkatastrophe im Jahr 2002 wurde in der Region Melnik eine Sozialstation aufgebaut. Die Sozialstation sollte ein Angebot im Bereich der psychologischen Hilfestellung zur Post-Traumata-Behandlung leisten können. Weitere soziale Dienste wurden schrittweise auf- und ausgebaut. [mehr]
 

Hochwasserhilfe Tschechien 2002-2003

Bevor es im August 2002 zur Flutkatastrophe in Ostdeutschland kam, waren bereits weite Landstriche in der Slowakei, Rumänien und Tschechien überschwemmt. Zahlreiche Städte in Tschechien waren betroffen und rund 220.000 Menschen mussten evakuiert werden. Das Interesse der Medien und der Einsatz internationaler Hilfsorganisation richtete sich vorwiegend auf Prag. [mehr]
 

Hier gelangen Sie zur Projektübersicht von 1994 - 2006.

© NPIM 2019