CSR
zurück

Corporate Social Responsibility

Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung zu übernehmen gewinnt bei Unternehmen zunehmende Bedeutung als Grundlage einer "nachhaltigen Unternehmensführung". Corporate Social Responsibility ist ein strategischer Wettbewerbsvorteil und dient einer gezielten Investition in die Zukunft. Durch sie entsteht ein positives Image bei Mitarbeitern, Kunden, Investoren, politischen Entscheidungsträgern und der öffentlichkeit. In vielen Fällen ermöglichen CSR-Strategien Qualitäts- und Produktivitätssteigerungen.
Je nachdem, in welcher Branche das Unternehmen tätig ist, kann es beispielsweise in die Entwicklung umweltfreundlicher Verpackungen seiner Produkte investieren. Oder in eine Kindertagesstätte, um die Eltern des Unternehmens zu entlasten. Menschen in Entwicklungsländern können dadurch unterstützt werden, indem ein Unternehmen seine Ressourcen und Kompetenzen zur Verfügung stellt. Unternehmen, die diesen Gedanken als Unternehmensphilosophie in ihr unternehmerisches Handeln einbeziehen, handeln nach dem Prinzip der Corporate Social Responsibility.

CSR hat Tradition

In den USA ermöglichte die ökonomische Situation in den 80er Jahren, dass sich immer mehr Unternehmen überlegten, wie sie aktiv die gesellschaftlichen Lebensbedingungen verbessern können. Sie distanzierten sich von Geld- und Sachspenden als ausschließliche Instrumente und übernahmen gesellschaftliche Verantwortung, in dem sie sich mit ihrem Unternehmen als Corporate Citizens ("gute Bürger") engagierten. Inzwischen hat sich soziales Engagement zu einem Wettbewerbsfaktor entwickelt und ist in vielen Fällen in der Unternehmensphilosophie verankert. Diese Entwicklung gewinnt seit Mitte der 90er Jahre auch international an Bedeutung.

CSR in mittelständischen Unternehmen

Nicht nur große Unternehmen, sondern auch kleine und mittlere Betriebe können sich in ihrem sozialen Umfeld engagieren. Durch ihre Tradition und Erfahrung vor Ort verfügen sie über gute Voraussetzungen, sich gezielt für gesellschaftliche Belange einzusetzen. Mittelständische Unternehmen wissen, dass ein intaktes Umfeld für sie existenziell ist, da sich so gute Geschäfte mit Kunden und Zulieferern machen lassen oder qualifizierte Mitarbeiter gewonnen werden können. Nach einer Studie des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) vom Juli 2005 setzen sich bereits über 80 Prozent aller befragten mittelständischen Unternehmen in Deutschland aktiv für gesellschaftliche Belange ein. Zum einen durch Spenden, zum anderen durch das Bereitstellen von Unternehmensressourcen und Produkten sowie durch ehrenamtliche Tätigkeit seiner Mitarbeiter in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport und Bildung.

CSR wird belohnt

Die Gesellschaft erwartet von Unternehmen, dass sich diese bewusst sind, inwieweit sie ihre Umwelt durch ihr Handeln beeinflussen. Unternehmen, die sich ihrer sozialen Verantwortung stellen, werden mit gesteigertem Ansehen belohnt: Nach einer imug-Umfrage aus dem Jahr 2003 zum Verhältnis von Verbrauchern gegenüber Corporate Social Responsibility wollen über die Hälfte der Deutschen jene Produkte bevorzugen, die von sozial engagierten Unternehmen stammen. 30 Prozent der Befragten sind bereit, für solche Produkte mehr zu bezahlen. Auch die Medien belohnen Corporate Social Responsibility: So verleihen die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft gemeinsam mit dem Magazin WirtschaftsWoche seit 2001 jedes Jahr den angesehenen Preis "Freiheit und Verantwortung" für nachhaltiges und nachahmenswertes gesellschaftliches Engagement.

zurück

 NPIM 2006